Blog

Corona setzt dem Content die Krone auf

| 03 Communication

Illustration: Lena Kulla
Blog

Corona setzt dem Content die Krone auf

| 03 Communication

Von Ulrich Stockheim

 

Sprachlich holpriger kann eine Kolumne, die auf klare Worte und treffende Bilder angewiesen ist, nicht starten als mit dieser Überschrift.

Aber vielleicht gelingt mir der passende Dreh noch bis zum Ende des Textes. Bis dahin erkläre ich den zaghaften Versuch, was es mit dieser Headline, die den Leser anspringen soll, wie es so schön im Zeitungsdeutsch heißt, auf sich hat.

Corona reduziert auch in der Kommunikation alles aufs Wesentliche. Der Videocall ersetzt die oft mehrtägige Dienstreise. Plötzlich können Vorstände in wenigen Stunden virtuell klären, wofür sie sonst um die halbe Welt jetten und den ganzen Tag im Board Room sitzen. Weil sie virtuell nur noch über das sprechen, was wichtig ist. Meilensammeln bei Lufthansa fällt weg – zu Hause und in der Familie heißt es jetzt: Mit Qualität performen und Mehrwert bieten, statt durch Abwesenheit zu glänzen.

"Content is King" ist einer der Leitsätze der Kommunikationsberatung. Wer nichts zu sagen hat, schweigt besser. Nur wer relevanten Inhalt hat, kann den auch senden.

Was eigentlich klar sein sollte. „Sollte“ – denn in der PR werden nicht selten „No-news“ originell verpackt, um sie an den Mann zu bringen. Irgendwie ja auch Teil der Job-Beschreibung vieler Akteure der Branche. In Corona-Zeiten hilft das probate Mittel von Events, Empfängen, Awards, Konferenzen, Pressefrühstücken und Medien-Dinner nicht mehr weiter –  findet nämlich einfach nicht statt. Jetzt nicht. Und künftig immer weniger.

Ende August dieses Jahres wurde Davos abgesagt. Hunderte CEOs können 2021 nicht auf Firmenkosten ihr privates Netzwerk pflegen. Hummer-Empfänge, Wodka-Partys, mit deutschem Filmsternchen, Dax-CEO und Außenminister auf Du und Du beim Night-Cap – alles perdu, wenn Corona wütet. Fehlt das? Helfen Sie mir: Sind in Davos je nennenswerte Inhalte verkündet worden, die unsere Welt besser gemacht haben? Meine Prognose: Wie bei „Des Kaisers neue Kleider“ geht nun Vielen ein Licht auf, dass sie sich – ob bei Davos, Reisen um den halben Erdball, Empfängen und Events haben blenden lassen vom süßen Schein. Und dass es „schön“ ist, zu Hause bei den Lieben zu sein, statt in der Lufthansa-Lounge zu sitzen. Die Erkenntnis wird bleiben. Und stellt all jene vor neue Herausforderungen, die das Ohr der Stakeholder und Entscheider erreichen wollen.

Wer will, dass man ihm zuhört, ist mehr denn je auf Content angewiesen. Inhalte zu erarbeiten, das Neue, Relevante, Besondere zu finden und als echten Mehrwert demjenigen anzubieten, den man erreichen will, wird die neue Königsdisziplin der Kommunikationsberatung. „Content is King“ – der gerne lapidar dahingesagte Satz erhält in Zeiten von Corona – und vor allem danach – eine neue zentrale Bedeutung. Wunderbar.

Bei Fragen und Anmerkungen melden Sie sich gerne bei uns.
reputation@us-communications.de

Weitere Artikel

Die Facetten der Nachhaltigkeit
| 01

Die Facetten der Nachhaltigkeit

Fridays For Future, die immer lauter werdenden Debatten um die Stilllegung von Kohlekraftwerken, elektrische Mobilität, die ökologische Wende in ...

Erfahre mehr